Bauwagen soll als Lern- und Erfahrungsraum ausgebaut werden

Als Peter Lustig am 4. Oktober 1981 seinen blauen Bauwagen in der Sendung „Löwenzahn“ bezog, konnte noch niemand wirklich ahnen, welche pädagogische Bedeutung einmal ein solcher Bauwagen haben könnte. Peter Lustig wollte in der Sendung Löwenzahn Grund- und Unterstufenschüler bis etwa zur sechsten Klasse zum Lernen anregen.

Unser “Peter Lustig” ist ein zeitgemäßes Team von Pädagoginnen und Pädagogen, das sich gemeinsam mit Lothar Gütter (Projektleiter BNE, Bildung für nachhaltige Entwicklung) auf den Weg zu einem zukunftsfähigen kreativitätspädagogischen Schulkonzept macht und neben der ökologischen Ausrichtung auch die digitalen Medien integriert. Unser Bauwagen wird modern eingerichtet, um den Aufgaben dieser Zeit (“Global Goals“) gerecht zu werden.

In der Projektbeschreibung „Paradiesgestaltung im Prinzenviertel“ von Lothar Gütter war schon im vergangenen Jahr ein Bauwagen nach dem Vorbild aus der Sendung „Löwenzahn“ vorgesehen. So hat Lothar Gütter eine seit Jahren schlummernde Idee der Schule aufgegriffen und deren Umsetzung auf den Weg gebracht.

Jetzt ist der Bauwagen da: „Ich bin begeistert“, sagt der Projektleiter und Lehrer der KreativitätsGrundschule, „da muss zwar noch viel dran gemacht werden, aber der Zustand ist insgesamt besser, als der Preis hätte vermuten lassen“.

Der blaue Bauwagen ist fast 25 Jahre alt, wurde jetzt von einer Berliner Tiefbaufirma außer Dienst gestellt und der Schule zu einem sehr günstigen Preis inklusive Transport überlassen. In den kommenden Monaten soll der sechs Meter lange Bauwagen zu einem BNE-Klassen- und Erfahrungsraum um- und ausgebaut werden.

Peter Lustig hat seinen Bauwagen mit alten, noch brauchbaren Materialien umgebaut. „Auf diese Weise wurde den Zuschauern vermittelt, dass auch vermeintlicher ‚Schrott‘ noch brauchbar sein könne und dass es Spaß mache, Bestehendes in Frage zu stellen, sich Neues auszudenken und eigene Pläne und Überlegungen praktisch umzusetzen. Dieses Konzept wurde über 25 Jahre beibehalten und diente als Grundkonzept jeder Sendung,“ schreibt das ZDF zum pädagogischen Konzept: „In der Sendung wurden von Beginn an bestimmte Themen oftmals unter meist ökologischen Gesichtspunkten betrachtet. Auch an Medienkritik ließen es die Autoren nicht fehlen. Die jungen Zuschauer sollten an einen maßvollen Umgang mit dem Medium Fernsehen herangeführt werden.“

Peter Lustig brachte den jungen Zuschauern sowohl naturwissenschaftliche Sachzusammenhänge als auch Wissen über Tiere oder alte Kulturen nahe. Ganz im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung legte Peter Lustig in seinem blauen Bauwagen einen medialen Grundstein für BNE – lange bevor die UNESCO die Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausrief. Der Bauwagen auf dem Schulhof der KreativitätsGrundschule Karlshorst soll das Spektrum aller BNE-Themen umfassen.

Für die Renovierung und den Umbau werden noch engagierte Eltern und Helfer aus der Nachbarschaft gesucht, die dieses Projekt tatkräftig unterstützen. Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, die Fertigstellung und Einweihung genau 35 Jahre nach der ersten Löwenzahn-Sendung zum 4. Oktober 2016.

Wenden können sich Helfer und Unterstützer an die Projekt- und an die Schulleitung oder per Mail an info@krea-schulzentrum.de