Den flüchtigen Duft festgehalten

Schülerinnen und Schüler experimentieren im Gläsernen Labor

„Das Parfüm“ zählt mit 20 Millionen verkauften Exemplaren zu einem der größten Bucherfolge unter den deutschsprachigen Romanen des 20. Jahrhunderts. Übersetzt in 48 Sprachen entführt die Geschichte um Jean-Baptiste Grenouille in die Welt der Düfte und der Duftgewinnung. Ganz praktisch und ohne Krimi sind jetzt die Schülerinnen und Schüler des KreativitätsGymnasiums Berlin in die Welt der Düfte eingetaucht.

Der Duft von feinen Blüten wird für Parfüms meist chemisch hergestellt, oft werden echte Blüten erst gar nicht verwendet. Die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen des KreativitätsGymnasiums extrahierten in experimentellen Versuchen Düfte aus Lavendel, Zimt und Pfefferminze. Dabei setzten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Verfahren ein. Dabei lernten sie verschiedene Möglichkeiten der Gewinnung von ätherischen Ölen kennen, angefangen bei der ethanolischen Extraktion über verschiedene Wasserdampf-Destillationen bis hin zur Enfleurage.

Beim Projekttag im Gläsernen Labor haben sie auch destilliert und alkoholische Auszüge aus Zitrone und Orange gewonnen, künstliche Aromen durch Veresterung hergestellt und mit den hergestellten Duftölen Seife gekocht.

Das Gläserne Labor ist eine Bildungseinrichtung auf dem renommierten Wissenschafts- und Biotechnologiepark Campus Berlin-Buch. Seine fünf Schülerlabore bieten als außerschulische Lernorte über 20 Experimentierkurse zu den Themen Molekularbiologie, Herz-Kreislauf, Neurobiologie, Chemie, Radioaktivität, Erneuerbare Energien sowie Ökologie für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe an.